Geisterkarle's Homepage Besucher Heute: 15
Besucher insgesamt: 412863

Neueste Lesetipps:

Bianca und Brigitte / Zwei Freunde
Ich mache das für die Aussteiger, die di...
The antidote to civilisational collapse

Corona Entwicklungen - Teil 1 13.05.2020 15:41 Uhr   #224
Cov19... bewegt mich irgendwie, hier mehr zu schreiben! Nicht das ich im speziellen mehr Zeit hätte - ich arbeite ja noch normal - aber irgendwie möchte man seine Meinung sagen zu einem Thema das so viele Meinungen hat!
Natürlich könnte ich dies in irgendeinem Forum tun - sofern die halbwegs offen sind und nicht alles wegmoderiert wird. z.B. Heise und ihre "Unterseite" Telepolis sind gute Anlaufstellen. Vermutlich hätte ich da auch mehr "Reichweite", wer mein Geschwurbel liest, als auf meiner eigenen Homepage [sic] aber wenigstens kann ich hier tun und lassen, was ich will :P Zudem weiß ich, dass der folgende Text laaang wird!

Also zuerstmal zum Virus ansich.
ja, das Ding existiert und ist gefährlich. Ich hoffe ich muss nicht die Videos von den Krankenhäusern in Bergamo/Italien oder New York/USA raussuchen, wo die Leute auf Gängen liegen, weil kein Platz ist und anscheinend auch nicht genug Beatmungsgeräte verfügbar sind, so dass Triage durchgeführt werden musste!
Aber, was ist "gefährlich"!? Hab ich das nicht gerade im Prinzip gesagt? Nun, nein! Denn wie gefährlich das Virus so ansich ist, also wieviel Prozent von allen Infizierten einen schweren Verlauf bis hin zum möglichen Tod haben, weiß eigentlich keiner! Die Zahlen in den Ländern der Welt sind total unterschiedlich! Das liegt wohl hauptsächlich an zwei Dingen:
1. Wieviel getestet wird! Also wie viele Infizierte werden überhaupt erfasst - denn der sogenannte "symptomlose Verlauf" scheint nicht so selten zu sein! Und einfach so Testen lassen "soll" man sich ja nicht - meint Deutschland. Das RKI empfiehlt ja nur Tests, wenn man eindeutige Symptome hat oder man sich nachweißlich in der Nähe von Corona-Positiv-getesteten aufgehalten hat! Wer weiß also, wie die berüchtigte "Dunkelziffer" ist.
2. Die Zählweise der Toten. Also was als "Tod durch Covid19" gilt. Das ist möglicherweise nicht so einfach heraus zu finden. Die ersten Obduktionen hier in Deutschland sagen immerhin 61 von 65 wären "korrekt" und die sind tatsächlich an den Folgen von Cov19 gestorben. Aber das ist eine sehr kleine Zahl an Obduktionen bei inzwischen offiziell über 7600 Toten (Stand 12.5.2020). Daher mit vorsicht zu geniessen. Und ob andere Länder "so genau" sind, weiß man (oder ich zumindest) nicht.

Auf jeden Fall ist "Infizierte geteilt durch Tote" keine wirkliche Möglichkeit die "Sterberate" von Covid19 zu bestimmen. Ein erster Versuch dies zu tun war ja die Heinsbergstudie. Diese ermittelte eine "Infektionssterblichkeit (IFR)" von 0,37 Prozent. Von 10.000 Personen, die mit Covid19 infiziert sind, sterben also 37! Das ist recht gering. Und deutlich weit weg entfernt von der aktuellen "Teilung" von 7.600 bei 172.000, was schon 4,4% wären! Aber an der Studie wird ja auch schon herumgekritelt. Also zurück zu: Keine Ahnung!

Wer viel "Drama und Panik" will, nimmt die puren, aktuellen Zahlen. Wer das Ganze für ne mickrige Grippe hält, die Heinsberg IFR! Und ich? Ungewiss, aber tendiere vermutlich eher in Richtung Heinsberg!
"Was!?" schreit ihr auf! Aber wie kann man nur? Nun, warum nicht? Falls ihr euch erinnert: Ich meinte, das Ding ist gefährlich! Aber ich finde das vielleicht aus anderen Gründen, als gedacht!
Und zwar ist der Virus anscheinend sehr ansteckend und sehr viele Leute infizieren sich gerne "gleichzeitig". Ich erwähnte ja schon Italien und New York für "Beispiel" für Überlastete Krankenhäuser. Denn abseits der IFR sind anscheinend 10-15% aller Infizierten sehr schwer betroffen! Soll heißen, die haben schweres Fieber, Lungenentzündungen usw. Da ist nicht ganz so zu Spaßen! Und wenn da schwere Fälle wegen Belastung nicht mehr behandelt werden können, dann kann die Sterblichkeit noch weiter hoch gehen als so "Hoffnungslose Fälle", um es mal extrem zu sagen. Mal ganz abgesehen davon, was für Auswirkungen auf andere Krankheiten hat, die dann "hinten runter fallen". Auch wenn Deutschland nicht diese Thematik hat(te), wurden selbst hier aus Vorsichtsmaßnahmen geplante Operationen verschoben oder abgesagt! Und auch sonst wurde sich sehr viel auf Cov19 konzentriert. Das hat ja auch zu diesen "Verschwörungsvideos" geführt, wo Leute in Krankenhäuser gegangen sind und gezeigt haben, da ist nichts los! Natürlich nicht! Der "normale" Krankenhausablauf war auch "tot" (pun intended)!

Aber soweit mal dazu. Jetzt mal zum Thema "Reaktion". Also wir wollen ja hoffentlich alle, dass solche schlimmen Krankenhauszustände nicht bei uns passieren. Natürlich sind wir da aktuell weit weg. Aber trotzdem müssen wir was tun. Nur was? Also ja, wir machen was; aber finde ich das gut!? Nein!
Ja, wieder Geschrei, weil ich aktuelle Regelungen doof finde. Aber warum? Nun, erstmal kurz ein Ausflug, wie sich Covid19 eigentlich verbreitet! Und auch hier: Keine Ahnung! Also das ist die offizielle Aussage und nicht meine... denn da wird viel erzählt, wie sich Corona vermutlich verbreitet ... aber ehrlich gesagt ist das alles Langweilig, denn genau das gleich kann man zu jeglichen Viren erzählen. Wenn man sich in die Hand niest und gibt dann wem die Hand, dann sind da natürlich irgendwelche Erreger drin. Ähnlich, wenn man mit so einer Hand irgend nen Gegenstand anfässt und jemand anderen hebt den auf oder so. Entsprechend sind ja gerade die Anweisungen, dass man sich in die Armbeuge niesen soll, die Hände waschen, niemandem die Hand geben, etc. Auch gibt es in letzter Zeit ganz viele Videos, wo Leute mit irgendwelchem Zeug, das unter UV-Licht leuchtet, herumhantieren und zeigen, wie schnell sich das verbreitet, selbst wenn nur eine Person damit "anfängt". Hier z.B. mal was von der ARD. Und sieht ganz toll aus, aber was ist hier die Erkenntnis? Sollte doch eigentlich zumindest grob jeder wissen, dass wir uns in einer Welt der Viren, Bakterien, Gifte, Dreck und Schmutz usw. bewegen. Das ist völlig normal! Unser menschlicher Körper ist aber darauf ausgelegt, damit klar zu kommen! HIV Infizierte (das V steht für Virus! Damit schliesst sich der Kreis :P) oder ähnliches mal ignorierend. Wenn der Körper nicht damit klar kommt, dann reagiert er halt drauf. Was wir halt jetzt mit Covid19 anscheinend recht viel haben; zumindest theoretisch, da sind wir ja wieder bei der Verbreitung.

Also zurück zu Maßnahmen. Was hilft denn jetzt? z.B. mein aktueller Hauptkritikpunkt ist die Mundschutzpflicht! Bitte kommt mir nicht mit irgendwelchen Studien, wie toll so Mundbedeckungen schützen oder auch allgemein über "Gesunder Menschenverstand" (manchmal frage ich mich, ob sowas überhaupt existiert!?) weil man ja einfach "sehen" kann, das die helfen. Ja, natürlich helfen die irgendwelche Tröpfchen aufzuhalten, die möglicherweise (Cov19)Viren abhalten. Wir könnten auch in kompletten Schutzanzügen mit ABC-Masken herumlaufen. DAS würde noch viel mehr helfen! "Aber das ist doch übertrieben!" sagt ihr!? Ja natürlich! bzw. nicht! Wenn ich ein behandelnder Arzt auf einer Covid19 Station wäre, hätte ich gerne sowas in der Art an, damit ich mich nicht anstecke! Klar, das ist ein Spezialfall; Otto-Normal-Verbraucher benötigt das nicht wirklich. ABer wo ist dann also die "Grenze" zu Sinn oder Unsinn? Weshalb wir wieder bei "Was hilft denn tatsächlich?" sind. Denn alles hier ist so "Standardzeug" und viele Vermutungen. Mal so ganz "Hardcore Frage" wäre ja z.B. wie "gefährlich" ist es denn einem Covid19 Infizierten die Hand zu schütteln? Wenn diese Person sich in die Hand geniest hat, natürlich übeler, als wenn immer brav Handgewaschen. Aber man kann ja prinzipiell bei niemandem davon ausgehen, dass diese Person saubere Hände hat, so "einfach so auf der Straße". Entsprechend tatsächlich ganz nützlich, wenn man Leuten die Hand nicht gibt. Da wär ich noch dabei. In dem Zusammenhang: Ich hoffe ihr wusstet, dass die "Französische Begrüßungsvariante" - also Küsschen neben die Backen setzen - hygenischer ist als ein Händeschütteln?! Aber Umarmungen sind ja auch verboten! Die "Idee" dahinter ist, dass in diesem Covid19 Falle durchaus eine hohe Ansteckungsgefahr durch "Tröpfcheninfektion" herrscht. Hier kommt die Maskenpflicht ins Spiel. Allerdings haben wir hier eine Praxiserfahrung gemacht:
Zumindest hier in meinem Umkreis war von Mitte März bis Ende April jo "kompletter" Lockdown! Nicht mehr raus, Homeoffice (I wished...), Abstandregeln, ...! Aber: Keine Mundschutzpflicht in Läden ("Läden"... ok, da hatten nur Supermärkte und Apotheken auf)! Und entsprechend waren ein paar vereinzelte Masken zu sehen, aber ich bin sehr sicher, dass mindestens 90% aller Supermarktbesucher während der Zeit keinen Mundschutz getragen haben! Und was ist passiert? "Nichts"! Infektionszahlen gingen zurück weniger Ansteckungen usw. Klingt also zumindest mal gut! Entsprechend gab es ja Pläne endlich wieder "Sachen" zu öffnen ... aber plötzlich wurde Mundschutzpflicht eingeführt! ... Warum? Wieso? Was soll das? Ist das Neusprech wenn man von "Lockerung" redet und dann mit Mundschutzpflicht etwas "verschärft"!?
Über einen Monat Abstand halten hat doch eigentlich gezeigt, dass wir keinen Mundschutz brauchen! Klar, wenn man keinen Abstand halten kann - wie z.B. beim Friseur - kann man es verstehen, weil dann die Tröpfchengefahr steigt! Aber im Supermarkt? Da hatten wir ja schon Einkaufswagenzwang für Begrenzung der Menge und Abstand halten! Man kommt eigentlich niemandem Nahe! Was soll also der Blödsinn plötzlich? Zudem kommt mir da ein sehr interessanter Artikel recht, der sich auch mal die Ansteckungen angeguckt hat. Er kommt zum Schluß, dass anscheinend bei der Einteilung der Tröpfcheninfektion in "Tröpfchen" und "Tröpfchenkerne (Aerosole)" die Tröpfchen - also die "großen" Teilchen - das gefährliche und ansteckende sind! Und diese Tröpfchen kommen am meisten zu stande, wenn man redet, gerade Laut oder sogar schreit. Zudem ist in dem Fall auch eine viel höhere Partikelemission (s. Wikieintrag). Aber was mach ich denn beim Einkaufen? Gelangweilt durch den Supermarkt laufen, Dinge in den Wagen werfen und abgesehen von einem "Hallo" an der Kasse halte ich meine Schnauze und atme gemütlich und ohne große Tröpfchen! Der Maßstab ist hier also verschoben! Ich hoffe der Blödsinn wird bald aufgehoben. Aber in Anbetracht der Idiotie, dass in den bald wieder aufmachenden Gastronomien die Besucher auf dem Weg zum Tisch oder Klo Mundschutz tragen müssen, am Tisch aber nicht, ist die Wahrscheinlichkeit dafür recht gering...

Aber was geht denn ansonsten so mit Covid19? Nun noch einiges!
Aber irgendwie ist der aktuelle Text schon mega lang! Ich glaub ich belasse es für diesen Eintrag dabei! Teil 2 folgt...
Impressum