Geisterkarle's Homepage Besucher Heute: 9
Besucher insgesamt: 411091

Neueste Lesetipps:

Step your dick up: Why Incels deserve be...
Die mörderische Konsequenz des Mitleids
Es ist kalt da draussen, Grossbritannien

Neue Hüte für das Land! 29.01.2020 18:35 Uhr   #221
Ich hab hier schon über viele Dinge geredet. Aber wir wollen mal zwischendurch ein völlig anderes Thema aufmachen:
Klamotten!

Ja, richtig gehört, wir werden jetzt zum Fashionblog! (natürlich nicht :P)
Aber muss da mal meine Meinung kundtun.

Ich muss zugeben, Klamotten waren mir noch nie sehr wichtig! Als alter T-Shirt-Fan und Metalhead war entsprechende Klamotte immer recht einfach (Schwarzes T-Shirt, Jeans, fertig)! Es gab aber zwei einschneidende Punkte, wo ich begonnen habe mir da mehr Gedanken zu machen.

Zum einen natürlich das Tanzen! Erst durch das Tanzen hab ich festgestellt, wie teuer Schuhe sein können - wenn ich jetzt erstmal kurz Schuhe zu Klamotten zählen darf. Sonst/Davor war ich halt mal beim Deichmann und bin mit 40EUR rausgegangen für nen neues Paar, dass mich dann gefühlt 10 Jahre begleitet (vermutlich nicht ganz so lang). Aber Tanzschuhe ... zum einen sind irgendwelche tollen Schuhe aus Italien schnell mal über 100EUR! Und zum anderen sind die tatsächlich trotz aller Qualität einfach "höheren Belastungen" ausgesetzt. Mein aktueller Standardtanzschuh ist ein Tanzsneaker, der unter "Jazzschuh" formiert und hält so etwa 1 Jahr durch. Und selbst gegen Ende dieses Jahres sind die schon sehr mitgenommen mit Löchern und sieht eigentlich recht verranzt aus! Aber sind mega toll zum Tanzen jeglicher Tanzstile!
Der ist jetzt auch gar nicht so teuer - um die 40 EUR rum. Aber - und da geht es weiter mit den Schuhen - jetzt beim Tanzen kann man einfach den gleichen Schuh immer anziehen! Ja, ich hab den oft an, aber es gibt einfach andere Gelegenheiten und Anlässe und Kleidung (wir sind beim Thema!), wo man einfach was anderes anhaben sollte! Ich glaube ich habe aktuell 6 verschiedene Tanzpaar-Typen bei mir daheim. Da haben natürlich einige mehr, aber immerhin Und man gibt also entsprechend regelmäßig immer Geld aus. Straßenschuhe werden deutlich seltener gekauft!

Desweiteren hab ich es ja schon kurz erwähnt: Beim Tanzen kennt man mich zwar viel mit T-Shirt, aber vor allem beim Tango Argentino habe ich tatsächlich desöfteren ein Hemd an! Und auch sonst "spiele" ich mit meinem Outfit und was ich anhabe! Wobei das eher in Richtung "Es ist ne elegante Veranstaltung und ich hab nen Metal-T-Shirt an" geht und dann unbekannte Damen verwirre, dass ich "trotzdem" tanzen kann Aber auch wirklich in Anzugsrichtung hab ich vielleicht ne schwarze Hose und ein weißes Hemd an; dann passen Weiß-Schwarze Tanzschuhe dazu! Zum Glück für mich, dass so in den Farbenrichtungen das meiste Abläuft und nicht so wie bei manchen Frauen ist, die für jede Kleiderfarbe noch passende Schuhe "brauchen"!

Ansonsten habe ich vor einiger Zeit angefangen allgemein beim Tanzen immer eine Anzugshose anzuhaben! Früher war da auch sehr oft einfach mal eine Jeans. Aber Anzugshosen sind einfach allgemein viel leichter und luftiger; und beim Tanzen, wo man schwitzt, durchaus von Vorteil! Im Winter allerdings dann vom Auto oder so zur Location laufen ist dafür manchmal aber etwas frisch; zum Glück bin ich Wintermensch!

Das andere große Thema dazu ist tatsächlich, dass ich ja versuche ein wenig abzunehmen! Mein Projekt 90 - das ein wenig auf Eis liegt *hust* - hat einige Kleidungsstücke dazu gebracht, zu groß zu werden!
Interessanterweise war das erste einschneidende auch wieder "Hemden"! Denn "ohne" Bauch fand ich manche Hemden echt wie Zelte an mir! Hätten um die Hüften rum zwei von mir reingepasst (fast). Entsprechend geht man(n) mal shoppen! Und stellt fest, dass das gar nicht so einfach ist! Denn auch wenn um die Hüften weniger ist, meine Schultern sind nicht schmaler geworden! Muss also eigentlich die gleiche (Standard)Größe nehmen, wie bisher auch! Hier ist mir aber etwas aufgefallen: Und zwar gibt es extra eng geschnittene Hemdversionen. Formiert meist unter "slim fit". Und es gibt noch eine noch "extremere" Variante namens "body fit"! Und letztere trage ich zumeist ... was ja eigentlich für mich komisch vorkommt! Denn ja, Projekt90 geschafft, aber ich bin immernoch kein schlanker Kerl! Und trotzdem finde ich schmal geschnittene "body fit" Hemden richtig gut und passend an mir! Entsprechend gibt es für mich zwei "Fragen":
Zum einen, was dann wirklich schmale Leute denn so anhaben ohne "zelten zu gehen"?
Zum anderen, ob ich das "System" eines Hemdes mißverstehe und die so "gewölbt" um den Körper sein müssen und ich eigentlich viel zu enge Versionen trage, obwohl ich mich wunderbar darin bewegen kann?
Keine Ahnung, wo ich hier falsch liege oder irgendwelche "speziellen" Hemden es noch für schlanke Leute gibt, die ich noch nicht gefunden hab.

Letzteres bringt mich zum nächsten Punkt:
Und zwar ist es bei Männerhemden ja so, dass es die halt im Laden in "Standardgrößen" gibt, also S, L, XL, ... und der große Unterschied ist natürlich die Weite und Länge des Hemds, aber auch die Kragenweite! Wer also klein ist, aber nen dicken Hals hat (pun intended) muss wohl anscheinend damit Leben, dass er sich entweder mit seinem Hemd erwürgt, keinen Schlips/Fliege trägt und den obersten Knopf immer auflässt, oder halt das Hemd an den Kniekehlen endet! Ich verstehe da nicht ganz, warum die Modeindustrie da keine detaillierten Abstufungen macht? Aber was versteh ich davon schon, das wissen die entsprechenden Leute vermutlich. Muss glaub mal so nen Beautyblogger (Betonung auf die Endung) anschreiben, damit er mir das erklärt!
Das einzige Kleidungsstück, wo es das gibt ist eigentlich: Die Jeans! Länge und weite in verschiedensten Formen und Farben und jede Person findet etwas für den Unterleib, das passt! Perfekt!
Leider kann man sowas nicht über alle Beinbekleidungen sagen! Hosen mit mit dem obigen S, L, XL, ... oder in Anzugshosenrichtung gibt es "alternative" Größenbeschreibungszahlen ... die ich nie kapiere und nie weiß, was die von mir wollen und ich mal in einer alten Hose kucken muss, was ich überhaupt trage! Was soll dieser Blödsinn? Warum kann man nicht das grandiose Jeanssystem nicht überall verwenden?

Und dieser Buchstabenquatsch... sind die Zahlensysteme wenigstens einigermaßen genormt und kommt in jeglichem Laden damit zurecht (wenn man weiß, was sie bedeuten...), haben die Buchstaben keinerlei Norm! Um Beispielhaft mal wieder zu Oberbekleidung zu kommen: Ich bestelle öfters aus Amerika (bescheuerte) T-Shirts. Zwei Händler möchte ich da hervorheben, The Yetee und Fangamer. Wenn ich bei Yetee ein T-Shirt in Größe L bestelle, dann passt das soweit, aber erinnert mich dran, dass ich Sport treiben sollte! Fangamer Größe L ... da bin ich eine fast platzende Presswurst! Und T-Shirts von meinem Festival sind in L noch ein wenig weiter und auch länger als bei Yetee. Oder vor Jahren hab ich mal auf dem Kügele Volleyballturnier ein T-Shirt gekauft, XL, das ist an mir(! 186cm!) ein Nachthemd!
Hier macht jeder, was er/sie/es will! Schrecklich!

So, was machen wir jetzt daraus? Eigentlich nix... kann da wenig Einfluss nehmen! Bin nicht wirklich mit Kontakten in der Kleiderszene versorgt! Muss man halt hinnehmen! Aber ist mein Blog hier da, Lösungen zu bieten? Nö, das ist nur ne Plattform für mich, meine geistigen Ergüsse in die Welt hinaus zu lassen!
Viel Spaß damit ;)
Impressum